Stadtquartier Haunstetten Augsburg

01 +++ NEWS: 3 prize in the urban design competition “Stadtquartier Haunstetten Südwest” in cooperation with Studio RW Landscape Architects and Octagon Architekturkollektiv for our project “EIN + FÜR HAUNSTETTEN” +++ ISSS was selected as a team together with Octagon Architekturkollektiv and STUDIO RW Landschaftsarchitektur to participate in the urban design competition “Stadtquartier Haunstetten Südwest” in Augsburg and our proposal won the third prize.

Stadtquartier Haunstetten Südwest Preisträger, Städtebaulich/freiraumplanerischer Wettbewerb Auftraggeber | Stadt Augsburg Größe des Planungsgebiets | 200 ha Zeitraum | 2019 – 2020

Project Team: Architects: Ingrid Sabatier & Stephan Schwarz, Henry Fenzlein Landscape Architects: Heiko Ruddigkeit

Links: competition on —> Competitionline

03 LEITBILD & VISION 04 LANDSCAPE FIRST ALS PLUS FÜR HAUNSTETTEN Das neue Stadtquartier Haunstetten Süd-West basiert auf einer symbiotischen Beziehung von Stadt und Landschaft als gleichwertige Partner eines resilienten Systems. Ihren räumlichen Ausdruck findet diese wechselwirkende Beziehung in der Verzahnung der Beiden in einem produktiven Rand. Hier fließen nicht nur Stoffkreisläufe zusammen, sondern hier wird auch die Grundlage für neue lokale Wertschöpfungsketten im Quartier gelegt. Nachwachsende Rohstoffe, Wasserrecycling, erneuerbare Energieproduktion, Nahwärmeerzeugung, Lebensmittelproduktion, Naherholung, Sport, Bildung, Wohnen und  Arbeiten begegnen sich und schaffen einen vielfältigen, gemischt genutzten, energieautarken, resilienten und somit zukunftsfähigen Lebensraum. 11 09 Der Zukunftsboulevard als zentrales Freiraumband im Quartier macht – ganz in Augsburger Tradition – Wasser zum erlebbaren und integralen Bestandteil des neue Stadtquartiers. Das Leitbild „landscape first“ wird so auf der Ebene des Gesamtquartiers erfahrbar. Darüber hinaus wird diese Erlebbarkeit in den einzelnen Teilquartieren des Stadtteils über grüne Nachbarschaftsparks und blau-grüne Infrastruktur in den öffentlichen Räumen fortgeführt.  10 Noch einen Schritt weiter findet dieses Leitbild auch Ausdruck in der Gestaltung der zukünftigen Bebauung, mit einem intensiven Bezug zum Frei- und Grünraum, großzügigen Wohnhöfen, Dach- und Fassadenbegrünungen und der vorrangigen Verwendung nachwachsender Baustoffe entsteht ein Zukunftsquartier mit innovativer Strahlkraft.  13 Durch die Erlebbarkeit der Prämisse „landscape first“ auf allen Maßstabsebenen entsteht jedoch vor allem ein lebendiges, vielfältiges und gemischt genutztes, resilientes Stadtquartier mit hoher Lebens- und Aufenthaltsqualität für seine zukünftigen Bewohner*innen und Nutzer*innen. Es entsteht ein echtes PLUS für Haunstetten.  07 GRUNDSTRUKTUR Die städtebauliche Struktur die dem neuen Quartiers zugrunde liegt besteht aus vier Grundelementen.

  • gemischt genutzten Nachbarschaften
  • einem übergeordneten Zentrum
  • dem grün-blauen Zukunftsboulevard als Link zum bestehenden Ortsteil
  • die Kante zur Landschaft als produktiver Rand mit dem Kesselpark.

02 05Die räumliche Verknüpfung dieser Elemente folgt den Prinzipien von Verzahnung und Verknüpfung auf unterschiedlichen Ebenen. Die Teilquartiere sind ineinander verzahnt, mit dem bestehenden Ortsteil verknüpft und das Gesamtquartier verzahnt sich mit der Landschaft. So entsteht ein dichtes Netz von Wegeverbindungen mit einem räumlich abwechslungsreichen System aneignungsfähiger Stadträume unterschiedlicher Qualitäten. Die darin enthaltenen Baufelder folgen dem Primat der Nutzungsmischung und bilden durch ihre Größen eine hohe Flexibilität für ihre zukünftige Entwicklung durch vielfältige Akteure. Die Parktaschen die durch die Verzahnung mit der Landschaft entstehen bilden gemeinsam mit den Nachbarschaftsparks ein vielfältiges und wohnungs- bzw. arbeitsplatznahes Freiraumangebot alle zukünftigen Bewohner*innen und Nutzer*innen im neuen Quartier. 08